Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Fernsehen

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von TV-Formaten in denen "normale" Mitbürger eine tragende Rolle spielen. Zu nennen sind hier etwa Sendungen wie:

  • Raus aus den Schulden
  • Die Trödeltruppe
  • Deutschland sucht den Superstar (DSDS)
  • Frauentausch

Die Beteiligten bewerben sich  z.B. bei den vorgenannten Sendungen und werden - nach einem Casting - ausgewählt. Sodann wird die Einwilligung in die Filmaufnahmen und die entsprechende Ausstrahlung erteilt. Allerdings schließt dies nicht aus, dass - trotz Einwilligung - Persönlichkeitsrechtsverletzungen begangen werden, weil die Betroffenen in einer rechtsverletzenden Art und Weise dargestellt werden.

So hat z.B. das Landgericht Berlin, Urteil vom 26.07.2012 - 27 O 14/12 die weitere Austrahlung einer Folge von "Frauentausch" verboten, da die beteiligte Mutter zusammenfassend in der Folge lächerlich gemacht wurde.

Auch in zwei durch unsere Kanzlei betreuten Mandaten geht es um eine ähnliche Konstellationen: Unsere Mandantschaft hatte sich für Folgen von TV-Formaten großer deutscher Privatsender beworben, mussten nach Ausstrahlung der Sendung jedoch feststellen, dass konkrete Darstellung - nach eigener und unserer Auffassung in der Sendung völlig anders war als erwartet. 

Selbstverständlich ist der Beteiligte trotz Einwilligung nicht völlig schutz- und wehrlos. Denn die Einwilligung muss die konkrete Darstellung umfassen. Eine herabsetzende, die Wirklichkeit verzeerende Darstellung muss nicht hingenommen werden. In diesem Fall stehen dem Betroffenen Unterlassungs-, Schadensersatz- und ggfls. auch Schmerzensgeldansprüche zu.

Persönlichkeitsrechtsverletzungen sind selbstverständlich nicht auf die vorgenannten TV-Formate oder Privatsender beschränkt. Grundsätzlich gilt, wer im Fernsehen zu sehen ist, muss seine Einwilligung in die konkrete Darstellung erteilt haben. Falls dies nicht geschehen ist, sollte etwaige Ansprüche durch einen erfahrenen Rechtsanwalt geprüft werden.

Insbesondere durch die hohe Reichweite des Fernsehen können schnell erhebliche, belastende Nachteile eintreten. Wir beraten Sie gerne!